Patenschaft

patenschaft

Paten betreuen Flüchtlinge über einen längeren Zeitraum hinweg. Das heißt: Mindestens drei Stunden pro Woche sollte ein potentieller Pate dafür einplanen. Die Zeit kann dann beliebig genutzt werden. Zum Beispiel zur gemeinsamen Freizeitgestaltung wie Kochen, Sport, Essen, aber auch die Unterstützung beim Einkauf, beim Sprachenerwerb, bei sozialen Ämtern oder beim Arzt und vieles mehr ist von Bedeutung. Sie sollten ihrem Flüchtling helfend zur Seite stehen.

Haben Sie Interesse? Dann melden Sie sich bei der Caritas oder beim Zentrum für Integration und Migration. Bei Caritas wird beispielsweise dann ein Termin vereinbart, bei dem Sie Ihre Wünsche und Vorstellungen äußern können, bevor ein paar Formalitäten geklärt werden müssen. Caritas sucht danach zum Beispiel eine Familie oder eine Einzelperson aus, die aus ihrer Sicht gut zu Ihnen passen würde. Sollten dann doch Probleme auftauchen, können sie diese im Rahmen von regelmäßigen Treffen mit anderen Paten und Hauptamtlichen der Flüchtlingssozialberatung äußern. Natürlich sind Sie bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit als Pate über Caritas versichert.

Mehr Informationen zum Thema „Pate bei Cartias“ finden Sie in dieser Broschüre.

Caritas Flüchtlingshilfe
Ansprechpartnerin: Barbara Altmann
Thomas-Müntzer-Straße 18
99423 Weimar
Tel.: 0176. 473 587 27
E-Mail
Webseite

Öffnungszeiten:
Montag 17.00 – 19.00 Uhr
Montag 19.00 – 20.00 Uhr

Zentrum für Integration und Migration in Erfurt (ZIM)
Ansprechpartnerin: Beate Tröster
Rosa-Luxemburg-Straße 50
99086 Erfurt
Tel.: 0361. 643 153 5
E-Mail
Webseite